Den Bachelor am Strand machen


Noch nie haben sich so viele junge Akademiker für ein Bachelorstudium entschieden wie in diesem Jahr. Über 130.000 Abiturienten des „doppelten Jahrgangs“ zählte das statistische Bundesamt alleine in Nordrhein Westfalen. So wird der Sitzplatz im Hörsaal schnell zur heiß umkämpften Mangelware. Und auch die Studentenbude in Campus Nähe gilt mittlerweile als purer Luxus. Hinzu kommt die Anpassung der Studieninhalte an den strengen Zeitplan der Bologna-Reform. Eine persönliche Entwicklung scheint hier auf Grund des straffen Zeitplans immer schwieriger.

So ist es nicht verwunderlich, dass viele Abiturienten nach Alternativen suchen, um der Massenabfertigung an den Universitäten zu entgehen. Eine Möglichkeit ist es , den Bachelorabschluss berufsbegleitend im Fernstudium zu absolvieren, wie Dr. Martin Mirbach vom Informationsportal www.fernstudium24.de weiß.

fernstudium24

Die Digitalisierung im Fernstudium

In Zeiten von Smartphones und Tablet Pc’s hat sich auch das Fernstudium der voranschreitenden Digitalisierung angepasst. Eine physische Anwesenheit wie in der Universität ist somit nicht mehr notwendig , um den ersten akademischen Bildungsgrad zu erlangen.

So werden die zu bearbeitenden Aufgaben nicht mehr per Post an die Fernhochschulen zurückgeschickt, sondern online im sogenannten Online Campus hochgeladen. Das ganze natürlich auch bequem von unterwegs, via Smartphone und Laptop.

Das man durch diese Möglichkeiten seinen Bachelor auch auf eine ganz exotische Art und Weise absolvieren kann, zeigt der 27-jährige Bachelor-Absolvent Alexander aus Köln.

„Nach meinem Zivildienst konnte ich mir nicht vorstellen, wieder die Schulbank zu drücken. Ich wollte etwas erleben und die Welt sehen. Als ich dann von den Universitäten eine Absage nach der anderen erhielt, musste ich mir was überlegen. Über einen Freund stieß ich auf das Angebot der Fernuni Hagen. Zu Beginn war ich eher skeptisch, doch als mir die Idee kam, mein Bachelorstudium mit einer Weltreise zu verbinden, gab es kein Halten mehr. Wenig später war ich schon auf dem Weg nach Australien, wo ich auch den größten Anteil meiner Studienzeit verbrachte.
Meine Klausuren schrieb ich in der Deutschen Botschaft oder in den Goethe Instituten. So habe ich bis zu meiner Bachelorarbeit keinen deutschen Boden mehr betreten. Während also meine Kumpels im  Hörsaal büffelten, arbeitete ich auf einer Schaffarm in Neuseeland, oder reiste mit meinem Backpack durchs Outback. Mein Studium hatte ich online immer dabei.“

Das Geschichten wie diese auch von Personalchefs gerne gesehen werden, ist dabei mehr als verständlich. „Wir vermissen bei jungen Akademikern vor allem die notwendige Lebenserfahrung. Bei über 300 Bewerbungen für eine Stelle sind exotische Lebensläufe eine willkommene Abwechslung „, so Sebastian Heese , Unternehmensberater aus Köln.

Moderne Sezialisierungen im Fernstudium

Nicht nur die Fernuni Hagen, sondern auch viele private Fernhochschulen bieten für Interessenten zahlreiche Bachelorstudiengänge im Fernstudium an. Dabei scheinen die Fernhochschulen einigen Universitäten besonders bei möglichen Spezialisierungen im Studium selbst voraus zu sein. Als führend gilt hier das Fernstudium an der IUBH Bad Honnef. Hier haben Interessenten auch im klassischen BWL-Fernstudium die Möglichkeit, sich zukunftsweisend im Fachbereich des E-Commerce oder auch der Immobilienwirtschaft zu spezialisieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*